Sie befinden sich hier:

Die Volkshochschule Weimar bietet Kurse an, in denen Erwachsene Lesen und Schreiben lernen können. In kleinen Gruppen mit individueller Unterstützung wird das Lernen einfacher.

Wir beraten diejenigen, die einen Kurs besuchen wollen, aber auch alle anderen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Selbstverständlich ist die Beratung anonym, vertraulich und kostenlos.
Telefon: D. Stoeber-Grobe: 03643 / 88 58 15 oder 88 58 0, E-Mail: d.stoeber-grobe(at)vhs-weimar.de.

Wenn Sie jemanden kennen, von dem Sie wissen oder vermuten, dass er oder sie nicht Lesen und/oder Schreiben kann: Berichten Sie bitte von unserer anonymen Beratung und unseren aktuellen Kursangeboten:

Grundkurs: dienstags, 16.3018.00 Uhr, Raum 109
Aufbaukurs: dienstags, 18.1519.45 Uhr, Raum 109

                                 

Ein Lese-Lern-Café findet jeden Dienstag und Donnerstag im Mehrgenerationenhaus Weimar-West als offener Lern-Treff statt: dienstags von 10.00-11.30 Uhr und donnerstags von 15.00-16.30 Uhr. Dort kann man einfach zu einem Kennenlernen auf eine Tasse Kaffee vorbeischauen. Gerade findet es wegen der Corona-Situation nicht statt.

Sie können sich aber weiterhin informieren bei Susanne von der Wense telefonisch 0152 59 144 212 oder per Mail s.vonderwense(at)vhs-weimar.de.

2021 werden in Weimar-Nord und Schöndorf weitere Angebote entwickelt. Bei Interesse oder Ideen, kontaktieren Sie bitte die Projektmitarbeiterin des Regionalen Grundbildungzentrums an der vhs Weimar  Susanne von der Wense mit den eben genannten Kontakten.

 

In ganz Thüringen gibt es zahlreiche Lernangebote.

Die Grundbildungs-Hotline sagt Ihnen wo.

Sie können auch von zu Hause am Telefon lernen.

Beratungszeiten Grundbildungs-Hotline 0800 89 89 789:
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 10.00–15.00 Uhr

Wer in der Schule zu wenig Lesen und Schreiben gelernt hat, um die Post oder Zeitung zu lesen, Formulare auszufüllen und Briefe zu beantworten, hat es meist schwerer im Leben. Privat mag es ganz gut funktionieren, aber nicht gut Lesen und Schreiben zu können verringert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und beeinträchtigt die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Rund 6,2 Millionen deutschsprechende Erwachsene im Alter zwischen 18 und 64 Jahren haben Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Das sind etwa 12 % der Gesamtbevölkerung.

Bedenklich ist aber auch die Tatsache, dass jährlich fast 90.000 junge Menschen die Schule ohne Abschluss verlassen und somit vom Erwerb berufsbezogener Grundkompetenzen so gut wie ausgeschlossen sind. Lesen und Schreiben lässt sich aber auch im Erwachsenenalter noch lernen. Menschen mit Deutsch als Muttersprache, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben, haben an der Volkshochschule die Chance, sich Lesen und Schreiben in Kursen (wieder)anzueignen: Noch einmal ganz von vorn oder genau das, was für den Alltag oder Beruf gebraucht wird.

 

Die Projekte der Grundbildung/Alphabetisierung werden alle gefördert durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport.