Logo
  • Kursangebote
Kursangebote / Politische Bildung / Pädagogik / Kursdetails

20110000 Vernissage "Voll der Osten - auch in Weimar" zur Semestereröffnung

Beginn Do., 06.02.2020, 17:30 - 20:00 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Ulrich Dillmann
Dr. Annette Seemann

Traditionell eröffnen wir die Semester mit einer Vernissage. Diesmal ist es eine zeitgeschichtliche Reise auf die wir Sie mitnehmen möchten. Im ersten Teil der Ausstellung führt die Plakatausstellung "Voll der Osten. Leben in der DDR" der "OSTKREUZ Agentur der Fotografen" und der "Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur" Sie mit in die Zeit der Teilung der beiden Deutschlands. In den achtziger Jahren zog Harald Hauswald durch Ost-Berlin und fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Er knipste, was andere Fotografen übersahen oder für uninteressant hielten: Kleine Szenen des Alltags, einsame und alte Menschen, verliebte junge Pärchen, Rocker, Hooligans und junge Leute, die sich in der Kirche für Frieden und Umweltschutz einsetzten. Gezeigt wird eine ungeschminkte DDR-Realität, an die sich heute selbst Zeitzeugen kaum mehr erinnern.
Der zweite Teil der Ausstellung, "... auch in Weimar", zeigt Arbeiten des Weimarer Fotografen Claus Bach von den 70er bis hin zu den 90er Jahren. Hier finden sich Fotos aus dem Alltag der Kulturstadt, die intime Blicke in ein Weimar gewähren, das sich räumlich verändert haben mag, innerlich aber auch heute noch manche Parallele zum damaligen Leben aufweist. Claus Bach erzählt mit feiner Beobachtung und Komposition von Stimmungen, Orten und Menschen. Damit ruft er Geschichte, Stadtgeschichte und persönliche Geschichte in unser Gedächtnis und vergegenwärtigt sie uns.
Fühlen Sie sich eingeladen zum Erinnern!

Die Ausstellung in den Räumen der Volkshochschule am Graben 6 ist täglich während der Geschäfts- und Unterrichtszeiten kostenlos zu besichtigen.
Einladung



Bitte Kursinfo beachten

Kursort

Graben 6

Graben 6
99423 Weimar

Termine

Datum
06.02.2020
Uhrzeit
17:30 - 20:00 Uhr
Ort
Graben 6, VHS-Haus 1, Graben 6